Image 1
Image 2
Image 3
Image 4
Image 5
Image 6
Image 7
Image 8
Image 9
Image 10

Alleinerziehend und beruflich tätig?

Nicht unmöglich!

Beruf

Viele Unternehmen bieten in Rahmen von Vereinbarkeit von Familie und Beruf familienfreundliche Maßnahmen an, wie z.B.

  • Möglichkeit von Vollzeit zu Teilzeit und umgekehrt zu wechseln
  • familienfreundliche Schicht- und Dienstplangestaltung, Vermeidung von Wochenendarbeit
  • Gleitzeit, Arbeitszeitkonten
  • Planbarkeit der Arbeitszeiten und keine Arbeit auf Abruf
  • Kontakthalteprogramme zum Wiedereinstieg nach Elternzeit (Kontakt während der Elternzeit, Elternzeit-Patenschaften,  Tätigkeiten während der Elternzeit, Weiterbildungsveranstaltungen, Rückkehrgespräche Trainee-Programm)

Es gibt auch schon Unternehmen, die bei der Kinderbetreuung Unterstützungsangebote anbieten wie z.B.

  • Vermittlung von Betreuungsplätzen (Tagespflege oder Kita) oder Hilfe bei der Organisation
  • Freizeit- und Ferienangebote für Kinder der Beschäftigten
  • Unterstützung bei der Vermittlung hauswirtschaftlicher Dienstleistungen
  • Eltern-Kind-Zimmer, Stillraum, Kinderspielzimmer im Betrieb
  • Betriebskindergarten

Welche familienfreundlichen Maßnahmen angeboten werden, sind bei den jeweiligen Unternehmen zu erfragen.

 

Ausbildung

Für alleinerziehende Mütter bzw. Väter, die eine Ausbildung absolvieren möchten, gibt es seit 2005 die Möglichkeit einer Teilzeitausbildung. Jeder Ausbildungsbetrieb darf in Teilzeit ausbilden.

Es bedarf einer grünlichen Betrachtung der persönliche Situation und Antworten auf:

  • Was möchte ich, was kann ich, welche beruflichen Anforderungen erfülle ich und wer kann mir bei der Beantwortung dieser Fragen helfen?
  • Was passt zu mir und meinen Kind?
  • Was ist zeitlich möglich?
  • Und WIE kann ich mir WAS, WO und mit WEM organisieren?
  • Welche Kinderbetreuungsform passt zu mir und meinem Kind?